Klimaschutz – eigentlich ja schon – aber nicht bei uns und nicht heute?

Die Grünen sprechen sich entschieden gegen das Vorhaben aus, zur Schaffung von Parkplätzen für die geplante Tagesklinik in der Poststrasse zwei der ältesten stadtbildprägenden Bäume abzuholzen. Der Bauantrag der Firma Stehnke sieht die Schaffung von 21 Stellplätze vor, erforderlich für eine Genehmigung des Bauvorhabens wären jedoch lediglich maximal 11. Leider konnten die Grünen in mehreren Gesprächen mit der Fa. Stehnke und allen weiteren Beteiligten keine Einigung erzielen, die den Erhalt der Bäume gewährleistet hätte.Daraufhin hatten die Grünen im Verwaltungssausschuss den Antrag gestellt, den längst nicht mehr zeitgemäßen Bebauungsplan zu ändern, um damit den Erhalt der Bäume zu sichern. Dieser Antrag wurde bekanntlich jedoch abgelehnt.Baumlose Innenstadt? Warum wir dieses Zukunftsszenario verhindern müssen!Die über 100jährige Blutbuche und die 60-jährige Kastanie prägen das Stadtbild seit Jahrzehnten. Sie sind nach Aussagen des Baumsachverständigen völlig gesund und vital und haben die Hälfte ihrer Lebenszeit noch vor sich, also nochmal ca. 100 Jahre. Sie sorgen für die Beschattung der Menckeschule und des vorderen Schulhofes und wirken als natürliche Klimaanlage. Bäume dieser Größe verdunsten bis zu 500 Liter Wasser an einem Tag. Eine Straße mit großem Bäumen ist um ca. 6 Grad kühler als eine baumlose.Sie binden Staub, verarbeiten an einem Sonnentag ca. 9400 kg CO2 und setzen täglich ca.5 kg Sauerstoff frei. Das entspricht dem Tagesbedarf von 50 Menschen.Besonders ältere Bäume bieten zudem Brutplätze und Lebensräume für viele Tiere in der Stadt, wie Vögel, Eichhörnchen, Fledermäuse und zahlreiche Insektenarten.Diese Bäume sind nicht nur schön, sie sind notwendig für das Klima in unserer Stadt.Wenn diese Bäume fallen, ist dies ein nicht wieder gutzumachender Verlust an Lebensqualität für alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt.Unabhängig davon entfällt mit der Fällung der Bäume außerdem auch ein nicht zu unterschätzender Schallschutz, was insbesondere in den Schulpausen und auch durch parkplatzsuchende Pkws dann durch den zu erwartenden Halleffekt für die umliegende Nachbarschaft zu einer erheblichen akkustischen Mehrbelastung führen wird.Die Grünen kritisieren, dass der Öffentlichkeit keinerlei Möglichkeit gegeben wurde, sich über dieses Vorhaben zu informieren und dazu zu äußern. Wenn diese Bäume gefällt sind und deutlich wird, dass diese Parkplätzen zum Opfer gefallen sind, wird das den Bürgerinnen und Bürgern schwerlich zu vermitteln sein.Klimaschutz – eigentlich ja schon – aber nicht bei uns und nicht heute, so lautet die Beschlussfassung des Verwaltungsausschusses.Freie Sicht von der Menckeschule rundum auf Parkplatzflächen – das ist das Szenario der Zukunft, wenn dieses Vorhaben so umgesetzt wird.Der akute Klimawandel macht die Erhaltung und den Schutz unserer Bäume nötiger denn je, um die Wohn- und Lebensqualität durch Verbesserung des Mikroklimas zu sichern.Dieses Vorgehen bereitet vielen Bürgerinnen und Bürgen ernsthafte Sorgen in Hinblick auf die zu erwartende Vorgehensweise im Zuge der Innenstadtsanierung.Die Grünen haben die Hoffnung, die Bäume noch zu retten jedoch bis jetzt keineswegs aufgegeben und werden sich weiter dafür energisch einsetzen.

Die Pressemitteilung unserer Fraktion im Stadtrat von Brigitte Neuner-Krämer und Anja Heuser vom 07.10.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.